22. Newsletter

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Tierfreunde,

kurz vor dem Jahresende und kurz nach den Feiertagen herrscht sicher so mancherorts noch Ausnahmezustand. Obwohl jedes Jahr gleich ist, lassen viele sich immer wieder aufs Neue in den Weihnachtsrausch schicken.

Schön wäre es, wenn Sie als Resümee ziehen: Nein, wir haben uns nicht dem Konsum hingegeben, sondern die ruhige Zeit mit der Familie genossen und Kraft für das neue Jahr getankt.

Immer wieder greifen wir das Thema auf, Silvester ruhig zu feiern und auf die Knallerei zu verzichten.

Das neue Jahr fühlt sich auch begrüßt, wenn keine Böller abgeschossen werden.

Böller kaufen bedeutet, bereits bei der Produktion, dann beim Entzünden und anschließend mit dem Restmüll die Umwelt zu belasten.

Böller kaufen bedeutet, sowohl Haustiere als auch Wildtiere zu erschrecken und in äußerste Gefahr zu bringen.

Böller kaufen bedeutet, Geld für völlig Unnötiges auszugeben, das anderswo viel besser angelegt wäre.

All das schöne verpuffte Geld wäre wunderbar für Tierfutter, Tierarztkosten und vieles mehr wesentlich besser angelegt.

Die Tiere und die Umwelt danken es Ihnen.

 

Und denken Sie bitte daran, dass auch Ihre Kinder von Ihnen als Vorbild lernen, wofür sie sich und ihr Geld einsetzen. Ein gutes Beispiel und einige Erklärungen für den Nachwuchs in und um die Familie tragen dazu bei, die Welt ein bisschen besser zu machen.

Im letzten Jahr hatten sich junge Männer zusammengetan und das Geld, das sie sonst für Feuerwerk ausgaben, in Katzenfutter umgesetzt. Unsere Miezen fragen sich, ob sie sich dieses Jahr wieder freuen dürfen?

Schön, ruhig und gemütlich war unsere diesjährige Vereinsweihnachtsfeier am 6. Dezember. Vielen Dank an unsere Mitglieder, Freunde und Gönner, die den Nikolausabend zusammen mit uns im Rosenwirt verbracht haben.

Das Jahresende ist auch immer eine Zeit, in der wahrscheinlich jeder das Jahr Revue passieren lässt und das Bedürfnis hat, sich bei vielen Menschen zu bedanken. Wir wünschen Ihnen, dass Sie ein gutes Jahr hinter sich lassen und dass Sie vielen Menschen danken können.

Wir haben ein arbeitsreiches Jahr hinter uns, aber das ist eigentlich nichts Neues. In diesem Jahr gab es wieder Katzenbabys ohne Ende. Trotz unserer unermüdlichen Kastrationsaktionen hatten wir wieder unendlich viele, meist kranke Babys zu versorgen, die größtenteils noch immer bei uns sind.

Irgendwie schienen alle Tierheime in Bayern von der Katzenschwemme betroffen zu sein. Denn auch die Vermittlungen in ein neues Zuhause tröpfeln so vor sich hin. Aber wir schaffen das, auch diese Katzenkinder gesund zu pflegen und in eine neue Familie zu vermitteln.

An dieser Stelle zum Jahresende ein herzliches Dankeschön an:

  • Angelika, unsere Katzenmama, die ohne Wochenende und Urlaub für die Tiere da ist und für jedes Tierleben kämpft.
  • Helfer in der Pflegestelle – leider fehlen noch viele helfende Hände
  • Katzenchauffeur zum Tierarzt und Tierklinik – eine unermessliche Hilfe, denn das könnten wir zeitlich gar nicht stemmen.
  • Eventteam, das für die Märkte und Veranstaltungen zur Stelle ist
  • Kuchenbäckerinnen für unsere Märkte
  • Spender
  • Mitglieder
  • Papierdienst an den Samstagen vor der Tierherberge – auch hier könnten es mehr sein, damit das kleine Team entlastet ist.
  • Papierbeschaffer – auch hier könnte Unterstützung für die Fahrten gebraucht werden
  • Anzeigenschalter für unsere Vereinszeitung – ohne Sie gäbe es keine Zeitung
  • Betreuer unserer Homepage
  • Spender von Tombolapreisen
  • Adoptanten unserer Schützlinge, damit diese ein neues gutes Zuhause haben.

Danke an alle, die uns im vergangenen Jahr bedacht haben, den Tierschutzgedanken weitergetragen haben und in irgendeiner Form, manchmal auch im Verborgenen Gutes getan haben.

Soviel für heute.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben ein gesundes, zufriedenes, friedliches und dankbares Jahr 2020

 

Silvia Dietrich und das Vorstandsteam

© 2024 Tierschutzverein Hallertau u. U. e. V. – Alle Rechte vorbehalten.
Impressum | Datenschutzerklärung