Pressemeldung 03.04.2024

Erneut Taubenhasser in München am Werk


Ein erneuter Fall grausamer Tierquälerei wurde Anfang der Woche in der Rosenheimer Straße in München an einer Taube entdeckt, in deren Körper ein Blasrohrpfeil steckte. Die Taube war zwar noch flugfähig, da aber der Pfeil hatte den Kropf der Taube verletzt, somit war sie nicht mehr in der Lage, Nahrung vom Boden aufzunehmen. Eine Tierfreundin nahm sich des verletzten Tieres an und brachte es in eine Tierarztpraxis, wo der Pfeil entfernt werden konnte und die Wunde tierärztlich versorgt wurde.

Der Deutsche Tierschutzbund, Landesverband Bayern e. V., erstattete Anzeige gegen den
unbekannten Täter, der dem Tier vorsätzlich Schmerzen, Leiden und Schäden verursachte und es wohl töten wollte. „Eine solche grausame Tat ist ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt und gehört bestraft“, erklärt Präsidiumsmitglied Robert Derbeck. Leider ist es nicht der erste Fall von widerwärtigen Angriffen auf Tauben in der Landeshauptstadt. Da es schon öfter Angriffe mit Blasrohrpfeilen und Luftgewehren auf Münchens Tauben gab, wird die Bevölkerung dringend um besondere Aufmerksamkeit gebeten.

Jegliche Beobachtungen und Hinweise, die dazu führen, solchen Tierhassern das Handwerk zu legen, sollten unbedingt an die Polizei oder den Bayerischen Landesverband des Deutschen Tierschutzbundes gegeben werden.

Wir sind begeistert!

Resümee zu Rocker meets Benefiz der Wolfmen MC Holledau

Wir wussten, dass „Rocker meets Benefiz“ eine schöne Veranstaltung werden wird. Sie war nicht nur einfach schön, sondern großartig! Auch das Wetter hat sich selbst übertroffen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich ganz viele Motorradfahrer und Motorradfreunde, um ein paar Stunden Spaß zu haben und sich auszutauschen.

Nach dem Weißwurstfrühstück und netten Gesprächen gab es eine gut gefüllte Tombola mit gespendeten Preisen. Unter anderem wurden drei sehr schöne Gemälde mit Tiermotiven versteigert. Die Kuchentheke fand großen Anklang. Die Stimmung war sonnig wie das Wetter und bei den Gesprächen untereinander wurde auch ganz viel das Thema Tierschutz zum Mittelpunkt. Unser Infostand lud ein, Fragen zu stellen und Infomaterial mitzunehmen. Uns ist es immer wichtig, den Tierschutzgedanken weiterzutragen und unseren Verein vorzustellen.

Wir danken dem gesamten Team von Wolfmen Holledau für die herzliche Aufnahme und die großartige Veranstaltung, deren Reinerlös zu 100 % unseren Tieren zugutekommt.

Schön, dass wir so viel Aufmerksamkeit und Spenden bekommen haben. Unseren Miezen haben wir ein Video gezeigt, damit sie auch wissen, woher die großartige Unterstützung kommt.

Nächste Woche ist es so weit!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Tierfreunde,

ich hoffe, wir sehen viele unserer Vereinsmitglieder und Tierfreunde am 1. Mai bei Rocker meets Benefiz im Clubhaus in der Hauptstr. 16 in Ilmendorf. Wir freuen uns sehr auf euren Besuch.

Bei dieser Gelegenheit stellen wir dann auch unsere neue Vereinszeitung vor. Für alle, die nicht kommen können: An die Mitglieder wird die Zeitung zugestellt. Für alle Interessenten und Tierfreunde legen wir die Zeitung zur kostenlosen Mitnahme an
verschiedenen Stellen aus.


Ein Thema, das jetzt im Frühling wieder aktuell ist und leider immer aufs Neue thematisiert werden muss: Ungesicherte Regentonnen, Pools und andere Wasserbehälter.

Katzen sind von Natur aus neugierig, schauen überall rein und springen von Dächern und Mauern. Das kann schnell zu einer lebensbedrohlichen Falle werden und die Katze kann jämmerlich ertrinken.

Wer einen Pool im Garten hat, sollte diesen unbedingt abdecken und eine Ausstiegshilfe wie ein Holzbrett für die Katze anbringen, wenn er befüllt ist. Regentonnen brauchen dringend eine festsitzende Abdeckung, die auch nicht kippt, wenn die Katze darauf springt. Notfalls noch zusätzlich schwere Steine auf den Deckel können nicht schaden.

Entfernen Sie alles aus dem Garten, was für die Vierbeiner gefährlich werden kann. Auch Igel, Eichhörnchen und andere Kleintiere fallen schnell in Behälter und können sich nicht aus eigener Kraft befreien. Unbedacht stehengelassene Behälter mit Regenwasser sind lebensgefährlich!

Wichtig ist es außerdem, keine giftigen Stoffe wie mit Dünger verdünntes Wasser herumstehen zu lassen. Tiere in freier Natur sind besonders bei hohen Temperaturen und längerer Regenarmut sehr durstig und vergiften sich damit.

Bitte sprechen Sie auch andere Menschen an, wenn Sie auf Ihrem Spaziergang einen ungesicherten Wasserbehälter sehen. Besonders in Schrebergärten sind offene Regentonnen nach wie vor üblich.

Die vielen frei lebenden Katzen und Freigänger danken für Ihre Aufmerksamkeit!

Herzliche Grüße bis zum nächsten Mal

Silvia Dietrich
und das Vorstandsteam

© 2024 Tierschutzverein Hallertau u. U. e. V. – Alle Rechte vorbehalten.
Impressum | Datenschutzerklärung